Erfahrungen PlanetX LondonRoad
Mehr Fotos von diesem Benutzer:
Vittoria Corsa Graphene 23c
Neujahrsfahrt
biking 2015
Campagnolo Shamal Mille
Erfahrungen PlanetX LondonRoad
Herbst
Oktober 2015
Sattel und Lenkerband neu für die Urlaubssaison
wet and dirty streets-it's fall
Herbst

Erfahrungen PlanetX LondonRoad

Morgen beginnt die Inselsaison und damit endet vorerst der Herbst und damit die feuchte Radsaison. Zeit ein kleines Resümee zu meinem Schlechtwetterrad, dem PlanetX LondonRoad, zu ziehen.
Bin ich im Sommer nur sporadisch damit zur Arbeit gefahren und manchmal einige Waldautobahnen, hat es in den letzten Wochen doch ziemlich oft her halten müssen. Immer wenn morgens durch nächtlichen Regen oder Nebel die Straßen nass waren oder wenn die Aussichten auf Regen standen, absolvierte ich meine Kilometer auf dem LondonRoad. Die Touren variierten zwischen 50-100km und fanden hauptsächlich auf Asphalt oder gut geschotterten Waldautobahnen statt. Ab und zu kam ein kleiner Feldweg dazu. Im Vergleich zu meinem Carbonrenner ist es natürlich nicht so spritzig und auch das raketenmäßige fehlt. Das liegt zum einen an dem höheren Gewicht (ca.10kg) und zum anderen an der gutmütigeren Geometrie. Grundsätzlich fährt es sich aber deutlich dem Rennrad zuzuordnen. Die dicken 28mm Reifen und die robusten Laufräder erweitern aber den Einsatzbereich deutlich. Im feuchten, schmutzigen Herbstwetter zeigen auch die Scheibenbremsen deutlich ihre Vorteile. Die verbauten 160mm Scheiben reichen für meine 82kg immer und es gibt keine Hitzeprobleme. Carbongabel und Alurahmen sind ordentlich gearbeitet und entsprechen dem üblichen Taiwanstandard. Also robust und sorglos, aber nicht unbedingt leicht und detailverliebt. Die verbaute Sram Rival 22 Schaltgruppe sehe ich persönlich haptisch sowie technisch deutlich vor der sonst üblichen Shimano 105. Die Schaltbremshebel liegen besser in der Hand, die Schaltvorgänge sind sehr knackig und präzise. Mit den verbauten SKS Bluemels Schutzblechen bleibt man selbst völlig sauber und trocken, auch auf nassen Strassen. Die restlichen PlanetX Anbauteile sehen vernünftig aus und verrichten ihre Dienst, sind aber keine Leichtgewichte. So gewappnet war ich in diesem Jahr ziemlich oft bei Wetter draußen, bei dem ich sonst lieber drinnen auf der Rolle trainiert habe.
Für ca. 1200€ bekommt man bei PlanetX ein sehr gut ausgestattetes Rad mit breitem Einsatzbereich. Ob für die Straße und leichte Forstwege wie bei meinem Aufbau oder mit Crossreifen als Cyclocrosser oder vielleicht mit 40mm Reifen als schnelles Stadtrad ist alles möglich. Die Aufbauqualität war sehr gut und bisher hatte ich absolut keine Probleme mit dem Rad.
Avatar
0
#1 rtuner (13.12.2018, 00:21)
Dank dir, hilft bei der Entscheidung für LR
Avatar
0
#2 h20 (13.12.2018, 08:09)
Danke für den Bericht, so etwas überlege ich gerade auch anzuschaffen
Wahrscheinlich aber beim Schrauber meines Vertrauens, sonst gibt es ihn irgendwann nicht mehr . . . was absolut KEINE Kritik an deinem Kauf sein soll!

nächstes Foto vorheriges Foto L Gefällt mir S Einbetten I Aufnahmedaten O Weitere Aktionen

Foto-Infos

unsolizited
09.11.2015, 19:43
?
663
5
Karte
Apple iPhone 6s Plus
1/1083 s ƒ/2.2 4.2 mm ISO 25

Benutzer auf diesem Bild

  • Noch keine User markiert.

Teilen und einbetten

Einbetten mit BBCode oder HTML

Bildgrößen

Weitere Aktionen (Löschen, Drehen, …)

Foto melden