SamMit 0838
Mehr Fotos im Album "Kieswegfahrer":
SonNac 1030
SonNac 1029
SonNac 1011
SonNac 1003
SamMit 0838
SonMit 0808
SamMit 0771
SonMor 8055

SamMit 0838 im Album Kieswegfahrer

An alle die mit dem Crosser oder Gravel so unterwegs sind:
Schaltzug innen oder außen am Lenker? Innen verläuft alles kompakter und die Abgänge sind wunderbar synchron, außen sorgt die Verlegung für mehr Auflagefläche der Hände am Lenker!

Für und wider?!
Avatar
0
#1 snowdriver (06.02.2021, 12:03)
Habe mich bislang am Renner für die Außenseite des Lenkers entschieden, aber mir fehlt schlicht die Erfahrung mit dem Rennbügel in tieferem Geläuf und wie sich das auf die Griffsituation auswirken wird.
Avatar
0
#2 norman68 (06.02.2021, 12:53)
Kommt erst ein mal auf das Lenkermodell an. Aber normal werden die von mir immer innen/vorne Verlegt. Egal ob Bremszüge, Hydraulikleitung oder Kabel von der DI2 wenn es kein Lenker für die interne Verlegung ist.
Avatar
0
#3 snowdriver (06.02.2021, 13:11)
Ok, mein 3T vom Renner hat auf beiden Seiten 'Rillen', während das hier zu sehende 'Probiermodell' nur innen eine Rille hat.
Und Du verlegst immer innen, weil …?
Avatar
0
#4 Ragnar (06.02.2021, 13:16)
Hab die Züge immer vorne am Lenker verlegt, geht aber auch bei den Deda Alu Lenkern nicht anders, da die Vertiefungen für die Verlegung der Bowdenzüge vorne haben. Ganz besonders ausgeprägt ist das bei der Trentacinque ( 30 mm Klemmung ) Ausführung. Faßt sich auch besser bei vorne verlegten Zügen, dann ensteht kein Druck auf den Handballen.
By the way - warum 4 kg Klebeband um die Züge zu fixieren ?
Avatar
0
#5 snowdriver (06.02.2021, 13:28)
@Ragnar
Es geht mir vor allem um eben das 'Fassen', wenn ich im Forst am Oberlenker agiere und da gäbe es ja Für&Wider der beiden Verlegemöglichkeiten.
Mit Druck in den Handballen meinst Du die durch den am Außenbogen verlegten Zug entstehende 'Profilierung des Lenkerrohrs. Also das durch den Zug dort nicht nur Auflagefläche von oben betrachtet entsteht, sondern ja auch eine Art Kante?!

Das momentan noch eingesetzte Malerband versucht die Außenhüllen an den Lenker zu zwingen und da braucht es gerade im Innenbogen gehörig Kraft. Wenn die Verläufe feststehen, wird sowohl Art als auch Anzahl der Streifen reduziert - ischwörrr!
Avatar
0
#6 Ragnar (06.02.2021, 13:31)
Genau.
Wenn die Züge vorne verlegt werden, dann drückt in der Oberlenkerhaltung die " Kante " nicht auf die Handballen. Das ist unangenehm. Den Fingern vorne ist` s egal, da liegen die Gelenke um den Zug, das stört nicht beim Fassen.
Avatar
0
#7 snowdriver (06.02.2021, 13:55)
Yepp, ist ein Argument trotz des eher vermeidenswert kleinen Bogens für den Schaltzugs.
Avatar
0
#8 Ragnar (06.02.2021, 14:27)
https://fotos.rennrad-news.de/p/382765

Hier kann man es gut sehen. Hinten rund !
Avatar
0
#9 JNL TEAM (01.03.2021, 14:27)
Ich würde immer den Weg mit der günstigsten Zugführung wählen. Hervorstehende Hüllen kann man mit 2. Lenkerbandstücken, mit denen man die Lücken füllt, immer entschärfen, schlechtes Schalten nervt.
Avatar
0
#10 snowdriver (01.03.2021, 15:38)
@JNL, das war der Grund für die vorherige Verlegung des Schaltzugs auf dem Lenkeraußenbogen. Das bringt aber eben die kantige Ausführung, die Ragnar beschreibt.
Campa bietet ja die Option der Verlegung im Innenbogen, durch die Weiche am Ergo. Der Schaltperformance tut das (evtl. nur anfänglich) keinen Abbruch, aber das muss sich jetzt zeigen.
Aber Du hast meiner Arbeit vom Wochenende immerhin das krass unorthodoxe genommen – denn auch ich habe mich kurzerhand als Polsterer betätigt und einige Lücken und Übergänge vor dem Wickeln aufgedoppelt/gefüllt.

Hinzu kommt bei den Ergos noch das Problem, dass sie sehr flach anlaufen und dadurch eine sehr lange Griffkörperkante haben, die mit nur einer Acht zu wickeln, ohne unter dem Gummi groteskes Volumen zu schaffen, fast unmöglich ist. Für mich noch nicht ganz durch, aber ein Cockpit habe ich noch.

Evtl. sind inzwischen einfach nur meine Ansprüche größer, als meine Fähigkeiten?
Avatar
0
#11 JNL TEAM (07.04.2021, 09:41)
Ich habe nur Wickelerfahrungen mit Campa bis 9-fach, da geht es gut. Aber das "Auskleiden" mit altem Lenkerband (machmal nehme ich auch alte Reifen für die Passform) kann man ganz nach Bedarf vornehmen. Irgendwann geht es natürlich ins Gewicht, . Ich habe manche Shifter/Lenkerkombis, die würden ohne die Maßnahmen richtig weh tun, z.B. an den von dir beschriebenen Kanten, aber auch der Übergang zum Lenker ist korrekturbedürftig. Entscheidend ist für mich immer, dass die Bremshebel im Unterlenker gut greifbar (Hebelweitenverstellung gibt es ja nicht immer) sind und trotzdem die Höcker weit genug nach oben stehen, um auf Abfahrten im Gelände ein gutes Gefühl zu geben, wenn dann der Übergang zu Lenker nicht passt, muss halt nachgepolstert werden. Fahren vor Optik.
Avatar
0
#12 Epizentrum.der.Omnipotenz (07.04.2021, 10:02)
Gibt es eigentlich gar keinen Schrumpfschlauch für diese Montage: Züge am Lenker mit dem Schlauch überstülpen bis zum Hebel: 🙂🤓👌
Avatar
0
#13 snowdriver (07.04.2021, 12:03)
@JNL das mit den alten Reifen ist keine schlechte Idee …
Zu gerne würde ich mal den Designern der Griffe über die Schulter schauen. Denn es braucht schon gehörig Aufwand und Geschick, wenn man a. keinen Lenkerbandknubbel unter den Hoods wickeln will und b. z.b. bei den meisten Shimano-Hoods keinen labernden, frei hängenden unteren Rand haben möchte.
Könnte gar nicht sagen, schon mal ein Rad (und Lenkerband) von DIR bewusst gesehen zu haben ... die meisten Bilder mit Dir auf Rädern sind irgendwie Tests

nächstes Foto vorheriges Foto L Gefällt mir S Einbetten I Aufnahmedaten O Weitere Aktionen

Foto-Infos

snowdriver
06.02.2021, 11:51
06.02.2021, 11:46
733
0
Kieswegfahrer
Apple iPhone 12 Pro
1/60 s ƒ/1.6 4.2 mm ISO 500

Benutzer auf diesem Bild

  • Noch keine User markiert.

Teilen und einbetten

Einbetten mit BBCode oder HTML

Bildgrößen

Weitere Aktionen (Löschen, Drehen, …)

Foto melden